Alle unter einem Dach

Heute möchte ich euch gerne mehr über unseren kleinen „Hausumbau“ der letzten Wochen erzählen. Manche von euch haben es vielleicht schon mitbekommen: Viviane und ich wohnen gemeinsam mit meinen Eltern und meinem Bruder in einem Haus. In diesem Haus bin ich aufgewachsen und nach langen Überlegungen haben Viviane und ich entschieden, dass wir auch die nächsten Jahre hier wohnen bleiben wollen.

Viele schauen mich überrascht an, wenn ich das erzähle. Aber ich bin einfach ein totaler Familienmensch. Ich liebe es, dass immer jemand da ist. Dass es immer was zu erzählen und zu tun gibt. Klar haben wir manchmal untereinander auch Probleme, aber das ist es mir wert!

Jedenfalls hatten Viviane und ich bisher im vorderen Teil des Hauses gelebt und meine Eltern mit meinem Bruder in dem hinteren Teil. Da es von der Raumaufteilung aber andersherum sinnvoller war, haben wir uns entschieden, die Hausteile zu tauschen und die Gelegenheit zu nutzen, um neue Böden zu verlegen, zu renovieren und alles auszusortieren, was sich in den letzten Jahren so angesammelt hat.

Meine Mutter ist leider sehr chaotisch und kann sich von NICHTS trennen. Ihr glaubt gar nicht, wie vollgestellt manche Räume waren! Es hat ganz schön lange gedauert, bis wir uns durch den ganzen Krempel gekämpft und ihre Sachen in den anderen Hausteil gebracht hatten.

Aber gemeinsam haben wir es geschafft. Viviane ist echt nicht die Schwächste, aber ohne meinen Bruder und Vater hätten wir manche Möbel unmöglich in die anderen Räume bringen können.

Wir haben Möbel getragen, haben aussortiert, wir haben geputzt, gestrichen und neue Böden verlegt. Nun wohnen wir also immer noch im gleichen Haus, aber an anderen Stellen und sind alle sehr zufrieden damit. Viviane und ich ist es sogar zum ersten Mal gelungen, Deko zu kaufen, die zu den Räumen passt. Bisher hatten wir dafür leider irgendwie kein Talent.

Was ich aus der ganzen Sache mitgenommen habe? Dass ich Umzüge gleichzeitig hasse und liebe. Und mal davon abgesehen habe ich mal wieder gemerkt, wie sehr ich mich auf meine Familie verlassen kann und, dass es guttut, von Zeit zu Zeit seine Sachen auszusortieren und nur das zu behalten, was man wirklich braucht.

Kann ich euch nur empfehlen! Wirklich ein befreiendes Gefühl!

Eure Luisa